XciteRC Deutsch XciteRC International
XciteRC Produkte erhalten Sie im gut sortierten Fachhandel
Vergleichsliste (0)
  • TQ und Sieg beim vierten Nitro-West Master in Hamm fĂŒr KM-Racing mit Majuran Tharmalingam

    Hamm

    Am 25./26.07.2015 fand in Hamm der vierte Lauf zum Nitro-West Master statt. Mit 71 Nennungen unterstreicht diese Rennserie erneut, dass dieses Konzept immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Von den 71 Nennungen fallen 18 auf die HC10 (Hobby 1:10 Verbrenner) und 16 auf die HC8 (Hobby 1:8 Verbrenner) Klasse. Am Samstag fand wie immer das Training statt, das aufgrund von Wetterkapriolen leider nur wenig an Fahrzeit zuließ. So stĂŒrmte es gewaltig und die immer wieder stattfindende Regenschauer ließen keinen Griffaufbau der Strecke zu. Am Sonntag jedoch wurden die Fahrer mit optimalen Bedingungen belohnt, es blieb trocken und sonnig bei etwa 22 Grad. Da die Strecke frĂŒh morgens schon trocken war, wurde fĂŒr ordentlichen Griff Zuckerwasser aufgetragen. Was zu diesem Zeitpunkt keiner ahnte war die anschließende Wespenplage, die auch vor dem Fahrerstand keinen Halt machte und den einen oder anderen Fahrer förmlich an die Brille gingen.

    11777960_10207389182716144_1250950209_n

    HC8

    Heinz Faigle trat als einziger in der HC8 Klasse mit einem KM-Racing Killer 8 an, da Gerhard Bemelsmann aufgrund Krankheit ausfiel und so nicht teilnehmen konnte. Heinz kĂ€mpfte mit dem Setup fĂŒr seinen K8 und konnte somit nicht das volle Potential des Fahrzeugs ausschöpfen. Ihm gelang es jedoch, seinen „Killer“ ins Finale auf den zehnten Platz zu stellen. Im Finale lief es etwas besser, bis nach einem heftigen Crash in einem Holzbalken eine defekte AufhĂ€ngung das Rennen vorzeitig beendete. Er erreichte mit seinem KM K8 den achten Platz.

    HC10

    Mit drei KM-Racing HK-1 gelang es dem jungen XciteRC Team ins Finale einzuziehen. Mit einem makellosen TQ und Sieg schaffte es Majuran erneut, mit seinem Novarossi befeuerten KM HK-1 fĂŒr Aufsehen in der Szene zu sorgen. Auch ein zum Schluss auftretender Defekt seines vorderen rechten Kardans konnte Ihn nicht mehr stoppen. Mit einer Runde Vorsprung und der schnellsten Runde des Tages im Finale, gelang es Ihm erneut, seine Klasse mit dem KM HK-1 zu unterstreichen. Neuzugang Arnon Laopreeda erreichte auf Anhieb einen guten fĂŒnften Platz nach der Qualifikation. Nach lĂ€ngerer (Hobby-) Pause griff er das erste Mal wieder ins Lenkrad und bewegte seinen KM zum ersten Mal auf einem Rennen. Er kĂ€mpfte im Finale mit einem etwas zu fett eingestellten Motor und einem Motorabsteller, so dass eine bessere Platzierung als der sechste Platz im Finale vereitelt wurde. Ursus Lieder schaffte es sich auf Platz neun zu qualifizieren, jedoch machte ihm der Defektteufel einen Strich durch die Rechnung, so dass er sein Fahrzeug schon nach der AufwĂ€rmphase abstellen musste.

    11793322_10207389182956150_36520561_n

    Fazit

    Das junge XciteRC KM-Racing Team wĂ€chst und sorgt mit seinen Autos fĂŒr eine bunte Mischung der Marken im Westen. In der HC10 Klasse sind immer mehr Novarossi Motoren im Einsatz, so setzten fĂŒnf von zehn Final-Teilnehmern auf Novarossi. In der HC8 Klasse dominiert Novarossi nahezu die Klasse, hier setzten acht von zehn Teilnehmern auf den Novarossi.

    Wer dem KM-Team noch beitreten möchte, kann sich per Mail an teamfahrer@xciterc.de wenden.

    Folgende Materialien wurden beim HK-1  eingesetzt:

    KM-Racing HK-1 Meen Version

    XciteRC Servo XLS-80 LP-MG

    Tiger Fuel Factory Kraftstoff F-16RS

    Novarossi StĂŒrm 12.HC10 Hobby Cup Set Pro Stock inkl.Reso-Set EFRA 2630

  • Finale der Tonisport Onroad Serie - West in Andernach

    Letztes Wochenende fand in Andernach das Finale der Tonisport Onroad Serie - West (TOS) statt. Mit dabei waren unsere beiden energyXXL Teamfahrer Marc Fischer und Majuran Tharmalingam mit ihren Serpent Tourenwagen.

    TOSFinale.018

    Marc Fischer stand bereits vor Beginn der LĂ€ufe als Gesamtsieger der Serie fest, ließ es sich jedoch nicht nehmen, das Finale Rennen zur Serie mit zu fahren. Leider spielte das Wetter in Andernach nicht mit, so blieben die beiden QualifikationslĂ€ufe am Samstag noch trocken, doch schon in der Nacht zum Sonntag regnete es. Aufgrund der schlechten StreckenverhĂ€ltnisse gab es erst mal ein freies Training und anschließend wurde abgestimmt, ob es noch weitere Qualis gibt oder doch nur noch die FinallĂ€ufe. Die Mehrheit war fĂŒr 2 weitere Qualis (Q3 und Q4).Leider gab es im Q4 wieder Regen. Es wurde beschlossen das Rennen abzubrechen und nach Qualifikationsrang zu werten. Damit stand Yannic PrĂŒmper als Sieger vor Marc Fischer  und Lucas Urbain fest, Majuran schaffte es auf einen tollen sechsten Platz.

    11221303_838675849562072_5428034275611105275_n

    Marc Fischer holte sich somit souverÀn den Gesamtsieg in der Tonisport Onroad Serie, wir gratulieren dem Marc zu seiner Leistung und freuen uns auf die nÀchsten Rennen.

    Hier gibt es die energyXXL Lipo-Akkus

    Lipo Akku 5800 mAh 7,4 V 80 C Racing EFRA Legal

  • Nachbericht von Julian Krohn zum ORE SM-Lauf Ost am 06/07.06.2015

    Bild4

    Am 6/7.6.2015 trat unser Teamfahrer Julian Krohn auf der frisch mit Lehm prÀparierten Strecke in Halle zum SM-Lauf Ost in der Klasse ORE mit seinem Mugen MBX 7 Eco an.

    Die Strecke besteht aus lehmigem Boden der sehr hart, teilweise auch wellig, sehr brĂŒchig und mit viel losen rutschigen Dreck neben der Ideallinie bestand. Garniert ist der Kurs mit schnellen und langsame Kurven, sehr guten SprĂŒngen dessen Anfahrt etwas porös waren. Die Außentemperatur betrug zwischen 20-26°C. Am Samstagmorgen setzte er im Training auf die Predator Reifen, die unter den leicht feuchten Bedingungen gut funktionierten. Bei abtrocknender Strecke kristallisierten sich die Terminator Reifen als beste Lösung auf dem Untergrund heraus. In den VorlĂ€ufen erreichte er trotz einiger Pannen einen sehr guten vierten Platz im Halbfinale. Dieses gewann er souverĂ€n mit einer Runde Vorsprung und startete von Platz eins aus in das Finale. Ziemlich nervös startete er sein erst 2tes Rennen ins Finale, wo er ĂŒber die HĂ€lfte an PlĂ€tzen verlor. Trotz einer dann gestarteten Aufholjagd reichte es am Ende fĂŒr Platz 5.

    Sein Fazit:

    „Insgesamt bleibt jedoch zu sagen, dass die Terminator eine wirklich gute, konstante, langlebige und gĂŒnstige Alternative zu anderen RĂ€dern darstellten. Die Reifen sahen nach 20 Minuten Fahrzeit insgesamt noch super aus und anscheinend kann man mit ihnen auch um die PodiumsplĂ€tze mitkĂ€mpfen. Auch mit den Akkus bin ich bis jetzt super zufrieden.“

    Julian setzte die XXL Energy 7400 mah Lipo-Akkus ein, sowie die XciteRC Terminator KomplettrÀder in Soft.

    Wir sind uns sicher, das mit etwas Routine und Erfahrung die nĂ€chsten Rennen von Julian erfolgreich sein werden und drĂŒcken auch hierzu wieder alle Daumen!

    Sein eingesetztes Material gibt es hier:

    energy XXL Lipo Akku 7400 mAh 7,4 Volt

    Terminator Buggy Soft 1:8 Komplettrad mit Felge

  • Neue Wettbewerbs-KomplettrĂ€der von XciteRC fĂŒr 1:8 Offroad

    Mit dem brandneuen KomplettrĂ€dern Demolition und Killer erweitert XciteRC sein Reifenprogramm und bietet mit diesen Reifen nun eine perfekte Bandbreite fĂŒr alle Streckenbedinungen an.
    Der Demolition ist ein Universalreifen fĂŒr verschiedene UntergrĂŒnde. Der Killer hingegen mit seinen vertikal und horizontal versetzten Noppen ist ideal fĂŒr harte UntergrĂŒnde, hier beißt er sich förmlich in den harten Lehm. Beiden Reifen gemein ist eine speziell abgerundete Reifenflanke um ein Einknicken beim Einlenken zu vermeiden.

    Zu bekommen sind die RÀder in vier Mischungen von medium bis Super Soft. Die KomplettrÀder sind mit passender Einlage auf Disk-Felgen verklebt und werden in einer praktischen, wiederverwendbaren Box geliefert.

    ---> Killer KomplettrÀder

    ---> Demolition KomplettrÀder

  • Das XciteRC Team beim vierten SK-Lauf am 4/5.07.2015 beim MRC Oberhausen

    2015-07-05 19.12.44

    Das Training am Samstag fand bei sehr warmen 39 Grad statt. Majuran Tharmalingam fuhr das erste Mal mit seinem KM-Racing H-K1 in der offenen VG10 Klasse mit, welche ein erstklassiges Starterfeld von 17 Teilnehmern stellte. Zum Einsatz kam ein Novarossi Flash PTA in Kombination mit einem 2660-Resorohr und kurzen KrĂŒmmer. Bei den heißen Bedingungen kam nach ein paar Tests die C7 TGBH Kerze zum Einsatz, die gegenĂŒber der C6TGBT um 10 Grad kĂŒhler arbeitete, so kam der Motor auf gesunde 120 Grad bei sehr guter Leistung.

    2015-07-05 19.10.23-1

    Am Sonntag Morgen regnete es erst einmal. Ab 11 Uhr gab es den ersten trockenen Vorlauf, den Majuran fĂŒr den vierten Startplatz im Halbfinale nutzte. Hier stand fĂŒr den Motor seine erste (Hitze-) PrĂŒfung  bevor, waren am Sonntag immer noch sehr schwĂŒle 32 Grad zu verzeichnen. Mit Platz zwei gelang Majuran ein gutes Ergebnis im Halbfinale, das Ihm den fĂŒnften Startplatz im Finale bescherte. Im Finale dann ein guter Start, kurzzeitig schnupperte er ganz vorne an der Spitze. Nach mehreren turbulenten Szenen sowohl auf der Strecke als auch in der Box, kam es zu einem folgenschweren Fahrfehler, der ihn um ĂŒber eine halbe Runde auf die fĂŒhrenden zurĂŒckwarf. Kurz vor der Box blieb der KM-Racing H-K1 dann zudem wegen Spritmangel liegen. Doch Majuran fuhr sich wieder toll nach vorne und erreichte zum Schluss einen guten dritten Platz hinter Rene PĂŒpke und Daniel Tönissen.

    Wir gratulieren Majuran mit seinem Novarossi befeuerten KM-Racing H-K1 zu dem tollen Ergebnis und drĂŒcken weiterhin alle Daumen fĂŒr die zukĂŒnftigen Rennen!

    Material:

  • Lars Hoppe erfolgreich bei der ETS-Serie 2014/15 mit energyXXL EFRA Lipo-Akkus

    Lars_Hoppe_Podest

    Vergangenes Wochenende fand im slowakischen Trencin der sechste und letzte Lauf der ETS-Serie 2014/15 statt. Lars Hoppe setzte wie gewohnt seinen energyXXL gepowerten ARC R10 in der Pro-Stock-Klasse ein. Mit einer guten Platzierung beim Abschlussrennen sicherte er sich den 2. Platz in der Gesamtrangliste der Pro-Stock-Klasse.

    Er setze wie in der gesamten Saison die energyXXL EFRA Lipo-Akkus 7.4 V / 7400 mAh #56600102 ein und ist mit der Leistung mehr als zufrieden.

    Wir gratulieren Lars Hoppe und wĂŒnschen ihm viel Erfolg bei den weiteren Rennen!

    Lars_Hoppe_Fahrzeug

6 Artikel

pro Seite